Sonderspecial Bhutan

Neue Bhutanreisen ! Magischer Westen von Buthan Glanz des westlichen Bhutan Der Druk Path Trek - Trekken vom feinsten. Das Bumthang - Festival

Kunden - Feedback für Nepalreisen

Einzelwanderin sicher und glücklich durch Nepal gewandert

Eine Lehrerin aus Württemberg ist im Mai mit uns nach Nepal gewandert. Für Sie haben wir die „Lehrerreise für Einzelwanderin“ (LINK mit Preisen) ausgearbeitet. Sie schrieb uns nach der Reise :

Lieber Herr Proffen, ich bin zurück aus Nepal mit 1000 neuen Eindrücken!  Als erstes möchte ich mich ganz besonders für die hervorragende Organisation bedanken. Von Anfang bis Ende war ich super betreut. Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich Raju und seinen Schwager Prakosch. Die Treckingtour war klasse und wir hatten viel Spaß! Gerne möchte ich 2017 an Ostern die nächste Tour zum Annapurna Basecamp machen. Gerne wieder mit diesen beiden Jungs, die sehr kompetente Bergführer sind! Die Reise war sehr gut zusammengestellt – wobei ich jetzt sagen muss, die Berge hätten länger dauern dürfen. Chitwan ist interessant und eine Bereicherung . und Kathmandu hat mir Bindur von allen Seiten gezeigt. Alle drei waren nicht nur Guids, sondern fast schon Freunde.    …. dies nur auf die Schnelle, bevor der Alltag morgen wieder los geht.   Gerne werde ich auch ein paar Zeilen auf Ihrer Homepage schreiben. Nochmals vielen vielen Dank!!! Liebe Grüße, Ihre,  S.O.

Fetzig auf dem Poon Hill

Fetzig auf dem Poon Hill

Bidur betreut gerne jeden unserer Gäste

Bidur betreut gerne jeden unserer Gäste

Im Chitwan Nationalpark

Im Chitwan Nationalpark

3 Damen flogen happy von Nepal zurück

Heute unterhielt ich mich mit einer der 3 Damen, die vor 2 Wochen mit uns in Nepal waren. Sie waren sehr zufrieden und möchten wieder kommen. Aussagen waren: „Wir waren total zufrieden und werden Wiederholungstäter.Alles lief schnurlos und sie waren enorm pünktlich. Der Empfang war ganz goldig, so mit Blumengirlanden.“ Das freut uns auch und wir bedanken uns ganz herzlich nach BERLIN !

Whatsapp-message 3 Damen

Nepal verteilt kostenlose SIM-Karten an Touristen

Den in der Mitte kenne ich, er war mal auf der CMT in Stuttgart !

Am Mittwoch wurden die ersten SIM-Karten und Willkommens-Pakete verteilt.

(Bild: Nepal Telecom)

Nepal-Urlauber bekommen bei der Ankunft am Flughafen in Kathmandu ab sofort eine kostenlose SIM-Karte ausgehändigt. siehe auch heise.de

Reinhold Messner war da !

Reinhold Messner war am 19.1. auf der CMT und gab eine Pressekonferenz zum Thema Nepal nach dem Erdbeben. Er bekräftigte, daß man dort trekken kann, da nur 2 von 35 Wandergebieten beschädigt seien. Der Trekker sei ausserdem der umweltfreundlichste Tourist in Nepal, da er die Menschen in den Bergen hält. Wir danken ihm für seinen Einsatz.

IMG_20160119_130219

Reinhold Messner am 19.1. auf der CMT 2016

Um allen einen Überblick über die Lage nach dem Erdbeben zu verschaffen, besucht Reinhold Messner (http://www.reinhold-messner.de/) am Dienstag 19.1.2016 um 11:45 die CMT Stuttgart (Messegelände am Flughafen) und wird eine Pressekonferenz im Pressecenter geben.

CMT 2016 „Nepal braucht Dich“logo

Auch dieses Jahr sind wir wieder auf der CMT in Stuttgart in Halle 4 Stand B11. Dieses Jahr ist Indien Partnerland und deshalb doppelt sehenswert. Kommen Sie und holen Sie die neuesten Infos.

Lehrer-Reise nach Nepal an Ostern  1900€ passgenau in die Ferien für Einzelperson

Aufgrund vermehrter Nachfrage haben wir für Lehrer eine neue Reise passgenau in den Osterferien aufgestellt (siehe hier) …

Nach dem Erdbeben – Feedback unseres ersten Gastes im Herbst 2015

2 werte Gäste haben mir eben ihr Original-Feedback nach ihrer Wanderreise im Herbst geschickt, Danke ins Saarland :

„Wir, zwei Damen aus dem Saarland, waren im Oktober zum zweiten Mal im Nepal nach 2014 und waren, genau wie beim ersten Mal, fasziniert von Land und Leuten.

Wir hatten uns bewusst für die Reise entschieden, da uns klar war, dass nach dem Erdbeben im April 2015 die Tourismuszahlen einbrechen werden.

Für die Touristen ist es nicht spürbar, dass es ein Erdbeben gab.

Das Bestreben der Nepali alles Erdenkliche zu tun, damit sich der Besucher wohl fühlt, ist erstaunlich.

Für uns beide war es beim zweiten Besuch schon wie nach Hause kommen.

Das Land Nepal ist so vielseitig, dass wir bereits fest entschlossen sind, ein weiteres Mal dort hinzureisen, um wiederum eine andere Region zu erkunden.

Mit freundlichen Grüßen, B. H.“

Original - Feedback von Wanderern nach dem Erdbeben in Nepal

Trekking in Nepal nach dem Erdbeben

Schönes Musikvideo mit Szenen aus Kathmandu von unserem Gast, dem Musiker Dieter Reimprecht

Unser Gast, der Musiker  Dieter Reimprecht, hat mit Szenen aus der Wilhelma und Kathmandu ein faszinierendes Musikvideo kathmandugeschaffen: https://www.youtube.com/watch?v=5Yhlz2yLKRU

Erste Gäste nach dem Beben schön durch Nepal gewandert

Im September/Oktober haben glücklich und sehr zufrieden 2 Gäste von uns, 2 Damen aus Bad Homburg, in Nepal wieder gewandert und sind glücklich und zufrieden wieder nach Hause gekommen. Sie wanderten den Jomsom – Muktinath – Trek durch das Annapurna – Gebiet und bestätigten uns, daß man wieder ohne Probleme trekken kann und alle Menschen dort sich darauf freuen, wieder Gäste bewirten zu dürfen. Sie haben im Nachgespräch dieser Reise dazu aufgefordert, dort wieder wandern zu gehen, das ist die beste Hilfe, die man den Nepalesen geben kann.

Nepal weiter wanderfähig

Einige Monate nach dem Beben gibt es weitere Erkenntnisse. Laut unseren Informationen sind die großen Wandergebiete Everest und Annapurna offen für Wanderer und jetzt auch kurzfristig über uns buchbar. Auch das Mustang – Gebiet wird mit den neuen Strassen einfacher für den Reisenden. Lediglich im Langtang – Gebiet können wir dieses Jahr niemanden schicken, hoffen aber eine Erleichterung der Situation bis nächstes Frühjahr. Zum Beispiel kostet ein Flug im Moment vom 1.-14. November mit der Oman Air nur 800 €, was für die Strecke ein sehr guter Preis ist. (Stand 26.9.). Dazu kommt Ihre Tour.  Entkommen Sie dem tristen November in Europa. Die Hauptattraktion von Nepal, die Natur, Berge und Menschen sind so geblieben wie sie sind und freuen sich auf Sie !

Große Tour nach Ladakh

ObwohlQuer durch Ladakh mit Führer wir Nepal dieses Jahr besonders unterstützen wollen, wollten unsere Gäste aus Bayern schon seit letztem Jahr eine Tour quer durch Ladakh machen. Dieses Jahr hat es geklappt.

Fam. L. aus Haldenwang hat zusammen mit dem Arzt Hr. T. aus Leipzig eine anspruchsvolle und sehr schöne Tour absolviert.

Zu dritt plus Führer, Pferdeführer und Koch durch Ladakh im August. Delhi – Leh – Manggyu und dann quer durchs Gebirge bis Manali und zurück nach Delhi. Fr. L. hatte eine sehr exakte Vorstellung, was sie da sieht und die haben wir umgesetzt inklusive Flug und allem. Sogar beim Visum haben wir mitgearbeitet, da das neue Visa on Arrival von Indien im Bundesstaat Jammu und Kashmir nicht gilt.  Die lange Vorarbeit hat sich allerdings voll gelohnt, Fam. L. ist begeistert aus Indien wiedergekehrt. Ein paar Zitate aus Ihren Mails:

„Unser Führer fand immer den besten Weg, auch da wo es etwas schwierig war
Wir haben zusammen etwa 5000 Photos gemacht. Einige davon sind ganz gut geworden.
Einen schönen Sonntag noch
Ihre Fam. L“

Danke nach Haldenwang und eine schöne Zeit.

Was wurde mit den Spenden gemacht ?

Werte Freunde Nepals, wir sind alle schon gespannt auf Nachrichten von Nepal. Viele warmherzige Gäste haben uns teilweise große Spenden geschickt, die wir in 2 Tranchen von 1420 € und 1085 € im Mai und Juni überwiesen haben. Gestern schrieb mir Thakur folgende Zeilen: Bandal Sheets

Dear Rainer, Sandra and all the donors, Namaste!!

The Earthquake of 25th of April 2015 damaged a lot in Nepal. About Ten Thousands people were killed and thousands of villages were collapsed. In this difficult time of Nepali people you have raised your helping hands to support those people who were in very critical situation.

Through your financial aid I have been able to help some villages of Gorkha district (Borlang 7 Madaevtar 208 houses and 2 schools ) by providing them metal roofing sheet. Please accept my sincere thanks for your support from all the villagers and my side too. Yours truly, Thakur

Das heisst mit Ihrer Spende wurden Metallplatten gekauft, die in Borlang und Madaevtar Häuser und 2 Schulen jetzt bedecken. Ihnen sei nochmal herzlich gedankt. Herzliche Grüsse, Ihr Rainer Proffen

Fotos aus Nepal

Familie G. aus München  hat uns nach geglückter Heimkehr ein Foto aus Nepal zur Verfügung gestellt. Danke nach München !

Familie G. aus München

Familie G. aus München

Update: Gruppe wieder in Deutschland angekommen

Unsere Müncher Gruppe ist wieder in München angekommen. Toll, wie sie das so profesionell gemeistert haben. Grüsse nach München !

Update: Erdbeben in Nepal

Unsere Gruppe im Everest ist heil und unversehrt und befindet sich gerade vor Lukla, um dann demnächst eines Flugzeuge nach Kathmandu zu nehmen. Eine befreundete Gruppe, die mit dem gleichen Touroperator unterwegs ist, nimmt gerade den Abstieg von Phakding nach Jiri, um die Situation in Lukla zu entspannen. Unser Partner vor Ort macht gerade trotz Widernisse eine tolle Arbeit, danke Thakur ! Wir telefonieren jeden Morgen mit dem Guide und den Angehörigen in Deutschland.

Allen Menschen in Nepal wünschen wir viel, viel Glück und eine gute Heimfahrt,

Rainer Proffen

November 2014:  Glücklich auf dem Poon-Hill gewesen, Freundin mit Knieproblemen kurzfristig zum Chitwan mitgenommen

Die Familien P. und S. haben im November 2014 angepasst in Nepal mit uns Urlaub gemacht. 3 Tage vor Abflug bekam Fr. S. Knieprobleme. Deshalb haben wir sie und ihren Mann auf eine Kurzreise nach Chitwan und Lumbhini für die Trekkingtage umgebucht, während Fam. P. weiterhin den Trek auf den Poon-Hill gemacht hat. Anbei der Bericht von Fr. P.  Herzlichen Dank für die vielen Zeilen nach Stuttgart !

Familie P. mit Ihrem Guide und Träger.

Familie P. mit Ihrem Guide und Träger.

Beide Familien in Nepal

Beide Familien in Nepal

Hallo Herr Proffen,
Nepal war wunderbar, ich habe die Trekkingtour gut geschafft, bei den 3000 Treppen musste ich aber kämpfen! Poonhill war das Hightlight für mich, wir hatten
klare Sicht, strahlenden Sonnenschein und es war einfach nur wunderschön. Bei unserer Trekkingtour hatten wir jeden Morgen klare Sicht, das war atemberaubend.
Unser Guide Raju war sehr kompetent, hat uns durch den Trekk begleitet und uns die Natur, die Tiere und die verschiedenen Volksgruppen erklärt, wie sie leben, wo sie leben und welche Sprache sie sprechen. Wir sind durch dschungelähnliche Wälder gelaufen mit Wasserfällen, Hängebrücken, dazwischen Affen und kreisende Adler, dann kamen  die klingenden Eselkarawanen und viele nette Begegnungen mit anderen Trekkern. Da gab es die chinesische Gruppe, mit der ich oft geredet habe, die sind in Poonhill fast ausgeflippt: „We have made it, we are the greatest!“ Dann die Ukrainer, welche auf Poonhill ihre Fahne gehisst haben, die Japaner, welche sich ergriffen vor den Bergen verbeugt haben, den verrückten Engländer, der mit Union Jack um den Hals und einem plärrenden Radio durch den stillen Wald marschiert ist, man hörte ihn immer schon kommen, bevor man ihn sah, er joggte an einem vorbei: „Good morning everybody, have a nice day!“ Und weg war er!!!
Die vielen Schulkinder, mit denen ich geredet habe, die so stolz auf ihr Land waren und so neugierig, die wissen wollten woher wir kommen und ob wir Nepal lieben.
Dieses Land, obwohl es so arm ist, ziehet einen sofort in seinen Bann. Die Menschen, welche so offenherzig und warmherzig sind und einem mit „Namaste“ willkommen
heissen geben einem das Gefühl willkommen zu sein. Unser Porter Dinez ist mir besonders ans Herz gewachsen, er ist nur 1,50 m gross, hat aber Kraft und Ausdauer und immer ein strahlendes Lächeln parat. Er ist seit einem halben Jahr verheiratet und lebt mit seiner Frau in Kathmandu, auf meine Frage, wo seine Wohnung denn sei, erzählte er, dass er mit seiner Frau und seiner Mutter zusammenlebt, aber nicht in einer Wohnung, sie leben in einem Zimmer zusammen. Da mussten wir schon schlucken, für ihn war das aber normal. Ich bin oft mit ihm zusammen gelaufen und habe ihm jeden Tag bestätigt, dass er der beste Porter der Welt sei! Und immer nachgefragt, wie es denn seiner Frau gehe, die Nepalesen lieben ja ihr smartphone und haben es immer in Gebrauch, und natürlich hat Dinez jeden Tag mit seiner Frau telefoniert!
Raju als Guide hatte die ersten zwei Tage wahrscheinlich Angst, dass ich kollabiere, da ich beim Laufen schnaufe wie eine Dampflok und hin und wieder stehen bleibe und
tief durchatme! Das hat ihn so erschreckt, es war auch so heiss und alles hat mich überholt, Eselkarawanen, Schulkinder, Lastenträger mit Holz, Frauen mit Riesenkanistern, und die Porter sowieso! Raju hinter mir laufend mit guten Ratschlägen:“Go slowly, step by step, go your own way, you must drink, we have time!
Ich hatte aber nie Probleme, ich wusste immer, das schaffe ich gut, konditionsmäßig war ich gut drauf. Ich hatte ja auch mit G.  ein Jahr in den Weinbergen
von Obertürkheim trainiert! Mein Mann hat auch seine heissen Quellen mit Raju besucht, während ich mit Dinez in einem Bergdrorf saß und mal nur Pause machte!Wir hatten auf den Lodges immer heisses Wasser, bei drei Lodges hatten wir sogar Bad und Toilette dabei. Wir hatten nur eine schlechte Lodge und die war in Taddapani, aber da waren wir spät dran und es gab nichts Besseres. Das war nicht schlimm, am nächsten Tag kam eine neue und bessere Lodge! Raju kennt alle, er kennt die besten und schönsten Restaurants in traumhaften Lagen. Das Essen war immer super und was für mich auch erstaunlich war, es gibt in allen Bergdörfern Internet, damit hatte ich nicht gerechnet. Diese typischen kleinen Nepaldörfer, deren kleine Farmen sich an die Hänge drücken haben mir sehr gefallen. Hier wachsen Reis, Mais, Kartoffeln, Kraut und Weizen, alles was man für das Nationalgericht Dhalbat braucht! Welches wir oft und in verschiedenen Variationen gegessen haben! Bin schon auf der Suche nach einem Nepal Restaurant!!!!
Was haben wir nicht alles gesehen:
Swoyambhunat mit dem Affentempel und dem Ausblick auf die Hills von Kathmandu, darauf hat unser Guide grossen Wert gelegt! Nicht zu verwechseln mit den Mountains, aber die waren nicht zu sehen! Die Affen sind putzig, sie haben sogar einen eigenen Pool und können machen, was sie wollen! Die Tempel sind bunt, mit Gold verziert, die Gebetsmühlen klappern, es riecht nach Weihrauch, ich fühle mich wohl hier. Die Frauen in ihren bunten Kleidern, die Kinder so niedlich!
Unser Guide Raj erklärt Buddhismus, Hinduismus, Samsara, Sanskrit, Mantras, und Rebirthing.
Dann waren wir in Pashupatinath, hier haben wir eine Verbrennungszeremonie gesehen und es waren einige Verbrennungen zu sehen, alles sehr beeindruckend! Aber auch hier regiert das Geld, die armen Familien haben keinen so schönen Platz wie die reichen Familienclans auch der Blumenschmuck und die Kleidung sind unterschiedlich, halt wie bei unseren Beerdigungen. Weiter ging es nach Boudhanat zur größten Buddha Statue der Welt, welche wir von einer Restaurant-Dachterrasse gut sehen konnten und auch noch umrundet haben.
Abends waren wir zuerst auf einem Festival zu Ehren der Sonne, mit Musik, bunten Lichtern, vielen Familien am Seeufer, mit viel Essensachen, so ein Gewusel, diese Menschenmassen erschrecken mich!! Dann sind wir in ein Restaurant gegangen, welches unser Guide empfohlen hatte, hierzu haben wir todesmutig Straßen überquert, das war abenteuerlich, das Essen selber war sehr gut! Von wegen Abnehmen!!!
Am zweiten Tag haben wir die größte Klosteranlage Nepals besichtigt, Namobuddha, mit eindrucksvollem Mönchsgesang, Getrommel und Tuten und Trompeten, soviel Mönche habe ich noch nie gesehen! Und ich wurde gesegnet, bekam den Punkt auf die Stirn und die gelbe Schnur um den Hals! Danach ging es nach Patan, das ist Weltkulturerbe und sieht mit seinen vielen Tempeln wunderschön und majestätisch aus.
Danach gings nach Bandipur, einem malerischen Dorf, hier haben wir im Hotel übernachtet, welches wunderschön liegt, wir hatten einen Balkon mit Aussicht auf die 7000er, aber es war neblig und nichts zu sehen. In diesem Ressort fühlt man sich wie im Dschungel, so traumhaft wie das angelegt ist, könnte man hier Tage verbringen.
Hier hatten wir ein nettes Erlebnis: Werner hat ein paar Mädchen Geld gegeben, sie wollten Milch für ihre Hundewelpen kaufen, nachher haben wir sie wieder getroffen, mit vielen Chipstüten … Clever, die Mädla!!!!!
Von Bandipur ging es weiter nach Pokhara, dazwischen haben wir noch Nepals größte Höhle besichtigt!
Dann haben wir das Mountain Museum in Pokhara besichtigt, mit einem tollen Film über die verschiedenen Volksgruppen Nepals, über Erstbesteigungen, Yetis und Flora und Fauna! Dann ging es zu den Devis Wasserfällen in Pokhara und anschließend sind wir in die Tiefe hinabgestiegen und haben geschaut, wo das Wasser hinfließt.
Danach Bazar und Lake Pokhara!
Nach dem Trekk das Hotel in Pokhara, und ich war so stolz, dass ich alles geschafft hatte! Auch die zwei Sonnenaufgänge in Sarangkot und Nagarkot waren sehr schön und der Rundgang in Bakthapur war wieder sehr interessant.
Auf eigene Faust haben wir noch in Kathmandu den alten Kings Palace besichtigt und waren somit mitten im ursprünglichen Kathmandu, bei den lokalen Händlern und hier haben wir eingekauft und natürlich mehr Souvenirs gekauft, als notwendig!!! Hier waren keine Touristen mehr zu sehen, auch konnten viele Händler kein Englisch, haben aber per mobile phone sofort jemanden gerufen, der dies konnte. Sind schon clever, die Nepali people!!!!!
Der Mountain Flight war auch noch ein Highlight, es ist schon beeindruckene am Everest vorbeizufliegen!
Ein großes Kompliment an Sie und ihre Frau für die tolle Organisation dieser Reise! Die Hotels waren traumhaft,  wir hatten solche Hotels in Nepal nicht erwartet. Alles Guides, der Fahrer und „mein“ Porter waren die BESTEN!
ALLES WAR PERFEKT!
Mein Mann hat viele Bilder, ich habe mehr kurze Filmchen gemacht, die die Stimmung wiedergeben. Ich muss nur noch auswählen und ordnen und schicke Ihnen natürlich ganz viel davon!!!!!
Sie können gerne anrufen, dann schwärme ich Ihnen weiter von Nepal vor!
Namaste und vielen Dank!
M.  und W.  P.
Gesendet: Sonntag, 16. November 2014 um 12:10 Uhr

 

November 2014: Kombinationsreise Nepal und Indien erfolgreich durchgeführt

Frau H. und H. aus Homburg waren 3 Wochen auf  einer langen interessanten Kombinationsreise mit Nepal und Indien.  Sie hat uns folgende Zeilen für unsere Webseite geschrieben:

„Wir waren im Oktober als Individualtouristen in Nepal und Indien.

Nepal hat uns  so fasziniert, dass wir nächstes Jahr wieder hinreisen werden, diesmal in Verbindung mit Bhutan.

Die Organisation unserer Reise hat vorbildlich funktioniert und ließ keine Wünsche offen.

Die Betreuung vor Ort war hervorragend.

Wir haben lediglich eine persönliche Bitte an alle zukünftigen Nepalreisenden.

Wir hatten auf dem Trek einen Guide und 2 Träger eingebucht und haben uns darauf beschränkt für die Dauer des Trekkings unseren Trägern maximal 10-12 Kilo zu zumuten.

Wir bitten eindringlich, liebe Reisende, bucht bitte pro Person einen Träger und das Gepäck sollte nicht schwerer als 12 Kilo sein.

Wir haben Träger gesehen, die 45 Kilo auf dem Rücken hatten, nur weil einige Touristen sich zusätzliche Träger sparen wollten.

Durch einen Träger pro Urlauber werden schließlich auch mehr Arbeitsplätze geschaffen.“
Herzlichen Dank nach Homburg !

1507910_789776814397061_2702771105821206594_n_DxO

 

 

In den Rhododendronwäldern

In den Rhododendronwäldern

Ghandruk

Oktober 2014: Fotos von Nepal auf Seen.By Spiegel veröffentlicht

Neue Email vom Fotostudio Reimprecht: Hallo Rainer, hier der link zu meinen Fotos in der Fotokunstsammlung vom SPIEGEL Magazin. Ein Bild von meinen Nepalfotos ist da auch dabei. Guckst Du:
http://www.seenby.de/search?full=reimprecht&srch_sub=Suchen+ Und so sieht es auf der SPIEGEL Homepage aus. http://www.spiegel.de dort dann hier hin runter scrollen. Grüße, Dieter

Mai 2014:   Fotoreise mit herrlichen Fotos nach Hause gekommen

Der in Stuttgart bekannte Fotograph Dieter Reimprecht hat mit uns eine Fotoreise gemacht und ist mit herrlichen Fotos nach Hause gekommen. Sein Schaffen sieht man auch auf seiner Webseite. Ausschlaggebend für ihn war, daß er immer seinen eigenen Fahrer und Führer hatte und somit genug Zeit für jeden Take nehmen konnte. Seine Begleitung hat nebenbei noch eine Fairtrade-Fabrik inspizieren können, so dass sich für beide eine schöne Reise ergeben hat. Danke für die Bilder nach Stuttgart !

Fotostudio Reimprecht – Atelier,  Ameisenbergstrasse 76, 70188 Stuttgart, Germany, reimprecht@gmx.de

Spiegel online : http://www.seenby.de/search?full=reimprecht&srch_sub=Suchen+

MERIAN http://www.merian.de/bilder/usa-die-schoensten-leserfotos-1-15.html

http://www.supreme-ease.com

Copyright Fotostudio Reimprecht, Rangendingen

Sadhus grüssen Dich, Copyright Fotostudio Reimprecht, Rangendingen

Copyright Fotostudio Reimprecht, Rangendingen

Kinder, der Reichtum Nepals, Copyright Fotostudio Reimprecht, Rangendingen

Flug zum Everest

Magie der Berge,  Copyright Fotostudio Reimprecht

Volksgruppe in Patan

Die roten Mützen, Copyright Fotostudio Reimprecht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

März 2014:   Trekking mit Kultur sehr kurzfristig gebucht

Hallo Herr Proffen,
wir hatten einen fast perfekten Urlaub-wenn uns nicht (gekürzt)  die Airline den Rückflug versaut hätte. Die Maschiene hatte fast 5 Stunden Verspätung und dadurch haben alle anderen Anschlüsse auch nicht mehr gegriffen.Lässt sich da was machen wegen der langen Verspätung? Ansonsten waren wir sehr zufrieden. Ich denke wir hatten ein sehr schönes, kontrastreiches Programm. Beim Trek hat uns die erste Unterkunft und das Essen in Tikkhedunga garnicht gefallen(sehr Ungepflegt).Die in Ghorepani war gut,freundlich und sehr ordentlich auch das Essen war prima. Wir hatten sehr angenehme Temperaturen den Tag über, aber Nachts hätten wir doch besser einen warmen Schlafsack mitgenommen.In Poon Hill wurden wir mit Schnee überrascht.
Die beste Unterkunft war die letzte-da fällt mir aber der Namen nicht mehr ein.
Das Fishtail in Pokhara war ein absolutes Highlight.
Chitwan war das pefekte Kontrastprogramm – schön warm. Es hat uns auch sehr gut gefallen nach dem Trek ein wenig Erholung zu haben, mit schönen Eindrücken .
Am Anfang ein bischen Kathmandu und am Ende etwas mehr finde ich sehr gut weil man Zeit braucht Land und Leute zu verstehen. Am Anfang wird man von all den neuen Eindrücken fasst überrollt,und es ist schön wenn mann am Ende noch mal Zeit hat alles anzuschauen.
Es war eine perfekt zusammengestellte Reise die wir sehr genossen haben.
Ich werde mich in den nächsten Tagen nochmal telefonisch bei ihnen melden.
Liebe Grüße,

Fam. N. aus Württemberg.

Chitwan - NationalparkAuf dem Weg

 

 

Endlich in Ghorepani

 

 

 

 

 

 

Poon Hill im Schnee

Unten sah es noch schön aus, oben hat es geschneit, aber geschafft !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

November 2013: Glücklich zum Kali – Gandaki

Kali Ghandaki

Wanderung zum Kali Ghandaki

Hallo Herr Proffen,
vielen Dank für die Nachfrage. Wir hatten einen fantastisch schönen Urlaub!
Ich kann mich nur lobend äußern: Alles hat organisatorisch perfekt geklappt! Die Betreuung durch die Mitarbeiter Ihres nepalesischen Partners war absolut hervorragend, sowohl während des Trekkings als auch davor und danach. Als ein Generalstreik die Fahrt nach Bandipur gefährdete, wurde das Reiseprogramm kurzfristig so umgestellt, dass wir diesen Ausflug erst nach dem Trekking unternahmen. War dann sehr schön dort! Die Stadtrundfahrten in Kathmandu waren sehr gut und uns wurde alles ausführlich erklärt. Für uns war es die erste Individualreise und ohne Gruppe hatte man gerade während des Trekkings immer ein Gefühl sehr exklusiver Behandlung. Das Wetter war sehr gut und so war der Blick auf die hohen Berge des Himalayas gerade bei den Wanderungen ein ganz besonderes Erlebnis für uns.
Einen Punkt kann ich als Kritik anfügen: In Ihrer Reisebeschreibung war davon die Rede, dass für das Trekking Schlafsäcke gestellt werden. Bei der ersten Übernachtung beim Trekking wusste aber dann keiner was davon… War aber nicht so schlimm, da wir dünne Reiseschlafsäcke dabei hatten und unsere Begleiter stets für genug dicke Decken sorgten. Gut wäre es aber, wenn solche Dinge im Vorfeld klar sind.
Sonst hat uns die Reise einen Riesenspaß gemacht und alle Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Die Trekkingroute durch die Kali-Gandaki-Schlucht ist einfach spitze! Eine positive Überraschung war auch der Flug in der Businessclass von Delhi nach Kathmandu und zurück. War das von Ihnen geplant?(Anmerkung von Hr. Proffen: Nein war nicht geplant, die Air India hat aber uns bei der Sitzwahl einen Gefallen getan, Thank you Air India. )
Wir möchten uns für die schöne Reise jedenfalls recht herzlich bei Ihnen und Ihrem Team bedanken! Vielen Dank!
Freundliche Grüße und eine frohe Weihnachtszeit,
Michael J.

 

Mai 2013: Hr. und Fr. Dr. P. besteigen den Poon Hill.

Poonhill - Besteigung 2013

Poonhill – Besteigung 2013

Danke nach Tübingen !

 

April 2012:  Bergsteigen auf dem Im Jatse (Island Peak)  mit einer 6 köpfigen Gruppe :

Christiane Z. aus G. auf dem Island Peak April 2012

Christiane Z. aus G. auf dem Island Peak April 2012

Die Rückmeldung der Gruppe von 6 Personen (2 Frauen, 4 Männer) war folgende:

“ Wir zehren noch lange von diesen Eindrücken und Bildern.

Die Reise war TOP geplant, was Akklimatisationszeit und Eingehtouren betrifft, hat alles super gepaßt, wir würden jedem Interessenten die gleiche Tour und das gleiche Reisebüro empfehlen.  Wir haben auch Gruppen von M.., S..  u.ä. getroffen, meist 12-20 Leute, die als lärmende Haufen auftraten. Da waren wir mit unserer Kleingruppe jedes Mal hoch zufrieden!!!

Auf 5100 m ist das Basiscamp, das von den Teahouses des nächsten Ortes betrieben wird, dort war es besser als im Highcamp. Vor dem Injatse wurden 3 mal 5000 er erklommen, das war besser für die Akklimatisation. In Kathmandu hatten wir unseren eigenen kleinen Bus und eigenen Fahrer, das war enorm praktisch.“

Christoph  Z.

November 2011:

Familie K. aus BW, die folgendes gesagt hat:

„Menschen in Ordnung, Reise in Ordnung, das war eine schöne Reise.“

Annapurna-Runde Throng-La 2011

Annapurna-Runde Throng-La 2011

 

 

Familie G. aus BW März 2011 auf dem Poon Hill:

„Sehr,  sehr interessante und gut durchgeführte Reise. “

Poon Hill bei Ghorepani März 2011

Poon Hill bei Ghorepani März 2011